Kompetenz für Telemedizin und Medizintechnik

MEYTEC GmbH Medizinsysteme

MEYTEC verfügt über Kompetenzen in Telemedizin und eHealth, die aus ständiger innovativer Weiterentwicklung der Systeme und Dienstleistungen, langjährigen Erfahrungen bei der Implementierung telemedizinischer Anwendungen in Deutschland und Europa sowie intensiver Zusammenarbeit mit Medizinern in der Praxis resultieren.


  • Telemedizinsysteme
  • Telemedizin Lösungen
  • Telemedizinnetz medMnet
  • Technischer Support
  • Telemedizin Projekte
  • Telemedizin Referenzen
  • Media, Video- und Audio-Beitraege

 

Aktuelles

Notfallversorgung mit Telenotarzt

Projekt Telenotarzt - Rettung für Patienten auf dem Land?

Seit einem Jahr betreibt das Bayerische Rote Kreuz das neue Versorgungsmodel „Telenotarzt“ unter Einsatz von Telemedizin und zieht eine erste Zwischenbilanz. Gerade dort, wo das Telenotarzt-Modell eingesetzt wurde, konnte wertvolle Zeit gewonnen werden, um Patienten z.B. lebenswichtige Medikamente zu verordnen und damit für den Weitertransport zu stabilisieren.

rettungsdienst.brk.de | 25.03.2019

BR Sendung: Schwaben & Altbayern | 24.03.2019


Notfallversorgung mit Telenotarzt?

Notfallversorgung mit Telenotarzt?

Das Pilotprojekt „Telenotarzt-Bayern“ ist eine wichtige und vor allem notwendige Ergänzung für die Notfallversorgung in Süd-Deutschland. Nach dem Start im Jahr 2018 sorgte das Pilotprojekt für eine große Resonanz in den Medien. Aktuell sind im Rahmen des Projektes 21 Rettungsfahrzeuge im täglichen Einsatz, die über eine telemedizinische Ausstattung verfügen und durch einen Telenotarzt in der integrierten Leitstelle zentral unterstützt werden. Weitere Bundesländer verfolgen diese Entwicklung und planen, ähnliche Modellversuche in naher Zukunft zu starten.
ARD-Mittagsmagazin, Das Erste | 19.12.2018


Telenotarzt soll Sanitäter unterstützen

"Telenotarzt" soll Sanitäter unterstützen

Innenminister Joachim Herrmann bei der Projektvorstellung „Telenotarzt Bayern“ in Straubing. Ziel ist eine schnellere medizinische Notfall-Versorgung.
Bayerischer Rundfunk | 22.08.2018
Autoren: Fabian Schmerbeck, Markus Ehrlich


Australia - Victorian Stroke Telemedicine network

Victorian Stroke Telemedicine network

Der neue VIMED® TELEDOC 5 HD+ ist am 30.07.2018 in dem australischen Krankenhaus Werribee, Mitglied im VST-Netzwerk, im Beisein der Bundesgesundheitsministerin Jill Hennessy und der Netzwerkleitung in Betrieb genommen worden.


vimed teledoc

Schnelle Hilfe bei Schlaganfall für Oberlausitzer

Das Netzwerk "Schlaganfallversorgung Ost-Sachsen" soll künftig auch auf dem flachen Land eine bessere Versorgung bei einem Schlaganfall ermöglichen. Neurologen des Dresdener Uniklinikums helfen per Videokonferenz ihren Kollegen in der Oberlausitz. Mithilfe superschneller Datenleitungen können nicht nur Untersuchungsergebnisse blitzschnell ausgetauscht werden, sondern die Dresdner Spezialisten können die Patienten selbst, beispielsweise in Kamenz, in Augenschein nehmen.
Quelle: MDR Sachsen, 25.06.2018, Region Bautzen


rbb-stemo2

Drittes Stroke-Einsatz-Mobil in Betrieb

Im Berliner Süden gibt es eine bessere Versorgung und schnellere Versorgung von Schlaganfallpatienten. Am 6. April hat die die Berliner Feuerwehr ihr drittes Stroke-Einsatz-Mobil (STEMO) offiziell in Betrieb genommen. Das Fahrzeug ist auf der Rettungswache Mariendorf stationiert.
Quelle: Pankower Allgemeine Zeitung, 09.04.2018


Das STEMO - ein Spezialrettungswagen

Dieser Rettungswagen ist ein ganz besonderer: STEMO, das ist die Kurzfassung für Stroke-Einsatz-Mobil. Der Wagen verfügt über moderne Diagnosemöglichkeiten, wie beispielsweise einen Computertomographen. Bei Schlaganfallpatienten kann sofort vor Ort mit der Diagnose und Behandlung begonnen werden.
Quelle: rbb Praxis, 28.02.2018, Autor: Constanze Löffler


 

MEYTECnewsletter


Aktuelle Ausgabe

Neue Generation von HD-Telemedizinsystemen verfügbar
Innovationsfondsprojekt ANNOTeM mit Internetauftritt
Drittes Stroke-Einsatz-Mobil (STEMO 2.0) geht in Berlin-Neukölln in Betrieb
Viertes STEMO 2.0 als Reserve bereitgestellt
Projekt „Telenotarzt Bayern“ im Landkreis Straubing gestartet
Erstes deutsches Teleneuro-Intensivmedizin-Netzwerk in Thüringen
Projekt für Telepalliativmedizin in Bayern erfüllt die Erwartungen
Start der Mobilen Stroke Unit in Melbourne (Australien)

Newsletter lesen

Events


Aktuelle Veranstaltungen

11. Notfallmedizinisches Symposium - Ein Kessel Buntes
04. Mai 2019, Nauen

11. Dresdner Schlaganfalltag
11. Mai 2019, Dresden

ESOC 2019
22. - 24. Mai 2019, Milan, Italien

Pinnwand

Presse

Volksstimme.de, 18.01.2019
Austausch mit Charité über Telemedizin

von Antje Mewes
Bessere Notfallversorgung für Schlaganfallpatienten im Altmark-Klinikum in Gardelegen.
Gardelegen - Patienten mit Schlaganfällen und anderen neurologischen Erkrankungen erhalten künftig eine bessere Notfallversorgung. In der Klinik für Innere Medizin des Altmark-Klinikums Gardelegen ist in Kooperation mit der Neurologie des Salus-Fachklinikums Uchtspringe eine akutneurologische Behandlungseinheit mit sechs Betten eingerichtet worden...
volksstimme.de/..


Tachertinger Gemeindebote, 15.09.2018
Pilotprojekt „Telenotarzt Bayern“

Mit Vertretern der beteiligten Krankenkassen und dem Träger der gesetzlichen Unfallversicherung wurde kürzlich das Projekt „Telenotarzt Bayern“ vorgestellt. Ziel dieses Pilotprojektes ist es, in Bayern eine noch bessere und schnellere Notfall-Patientenversorgung sicherzustellen...
Pressebeitrag lesen


stuttgarter-nachrichten.de, 11.07.2018
Göppingen. Schlaganfallpatienten hilft der Teledoktor

Autor: Karen Schnebeck
Die Alb-Fils-Kliniken stellen sich bei der Versorgung von Notfallpatienten neu auf.
Göppingen. Obwohl seit einigen Monaten allein das Christophsbad für die Versorgung von Schlaganfall-Patienten im Kreis Göppingen zuständig ist, kommen nach wie vor noch Patienten in die Klinik am Eichert. Das stellt das Krankenhaus vor ein Problem, denn „wir wollen die Patienten nicht wegschicken. Schließlich ist es gerade bei einem Schlaganfall wichtig, dass die Betroffenen so schnell wie möglich versorgt werden“, sagt Katja Mutter, die Leiterin der Zentralen Notaufnahme...
Pressebeitrag lesen


Ärtze Zeitung, 27.06.2018
Stroke-Einsatzmobile haben sich bewährt

Autor: Angela Mißlbeck
Mobile Stroke Units (MSU) sollen Patienten nach einem Schlaganfall möglichst schnell mobil versorgen. In Berlin sind die Spezialrettungsfahrzeuge fast flächendeckend im Einsatz. Studien zeigen deutliche Vorteile für die Patienten.
BERLIN. Beim Schlaganfall zählt die Zeit: Je schneller die Behandlung beginnt, desto besser sind die Chancen auf ein Weiterleben mit möglichst wenig Beeinträchtigungen. Diese Erkenntnis nutzen die Mobilen Stroke Units (MSU).
Mehr als 20 solcher Spezialrettungsfahrzeuge sind weltweit inzwischen im Einsatz, davon vier in Deutschland. Neben einem langjährig etablierten MSU in Homburg/Saar fahren in Berlin drei Stroke Einsatz Mobile (Stemos)...
www.aerztezeitung.de/..