Kompetenz für Telemedizin und Medizintechnik

Telemedizin-Projekte

STEMO - Stroke-Einsatz-Mobil

Mobile Schlaganfall-Klinik mit Telemedizinausstattung

STEMO ist ein neues Schlaganfallversorgungskonzept, welches bisherige Lücken in der Schlaganfallversorgung mithilfe von speziell entwickelten telemedizinischen Lösungen und Optimierung der Versorgungsprozesse schließen kann. Das zentrale Ziel dabei ist, die Behandlung von akuten Schlaganfallpatienten unter Bedingungen einer Großstadt vor allem zugunsten des Patienten zu optimieren. Die zentrale Idee der STEMO-Lösung ist, die aufwendigen diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen aus dem klinischen/stationären (Stroke Unit/Neurologische Klinikabteilung) in den prähospitalen/mobil-ambulanten Bereich (STEMO-Fahrzeug) vor zu verlegen. Dafür haben die Ingenieure des Projektkonsortiums STEMO einen vollwertigen Rettungswagen mit einem integrierten mobilen Computertomographen (CT) einschließlich teleradiologischer Befundung, modernster Labortechnik, elektronischer Behandlungsdokumentation und telemedizinischer Vernetzung geschaffen. Die Gesamtlösung ist aus der Zusammenarbeit der Charité-Universitätsmedizin Berlin und der Berliner Feuerwehr mit dem Unternehmen MEYTEC GmbH Informationssysteme entstanden. MEYTEC wurde bei der Forschung und Entwicklung durch Fördermittel des Landes Brandenburg unterstützt.

Das STEMO – Versorgungskonzept verkörpert modernste technologische und telemedizinische Lösungen, welche die strengsten Rettungsdienstnormen erfüllen. Den Erfolg von STEMO bestätigen nicht nur Ergebnisse der begleitenden klinischen Studie PHANTOM-S (rehospital acute neurological therapy and optimization of medical care in stroke patients), sondern auch die positive Resonanz aus den realen Notfalleinsätzen.

Die zentralen Ergebnisse der Studie PHANTOM-S mit über 7.000 eingeschlossenen Patienten zeigen, dass innerhalb von 21 Monaten die Lyserate im Raum Berlin um 50% angestiegen ist, wobei die Lysetherapie dank spezieller Ausstattung direkt im STEMO- Rettungsfahrzeug begonnen wurde. Die Behandlungsrate der Schlaganfallpatienten stieg dadurch von 21 auf 31%. Im Vergleich zum herkömmlichen Versorgungsweg werden die Schlaganfallpatienten mit STEMO 25 Minuten schneller behandelt. Dank einem speziellen Rettungsalgorithmus erlaubt es, die Erkennungsquote der Schlaganfälle direkt aus der Notfallstelle auf 53% (bei der Trefferquote 60%) zu erhöhen.
Das speziell geschulte dreiköpfige Einsatzteam verfügt über die modernste Labortechnik, teleradiologische  Anwendungen und einen mobilen CT-Scanner direkt im Behandlungsraum des STEMO-Fahrzeugs. Der mobile Behandlungsraum mit dem CT-Scanner ist abgeschirmt gegen Röntgenstrahlung. Das Einsatzteam sowie die Personen außerhalb des mobilen Behandlungsraums werden vor der Strahlung geschützt.

Die Anwendung und Anpassung des STEMO-Versorgungskonzeptes erfolgt in einer engen Kooperation mit dem Expertenteam aus der Charité Berlin. Aktuell kann die STEMO-Lösung über MEYTEC GmbH Medizinsysteme in verschiedenen Ausführungen erworben werden.

Das diesem Bericht zugrunde liegende Vorhaben wurde mit Mitteln des Ministeriums für Wirtschaft des Landes Brandenburg und der EU gefördert. Die Verantwortung für den Inhalt der Veröffentlichung liegt beim Autor.

Weitere Informationen

Projektergebnisse


Prehospital Thrombolysis Acute Stroke | Results of the PHANTOM-S pilot study
www.hse.ie/../research