Kompetenz für Telemedizin und Medizintechnik

Telemedizin-Projekte

Schlaganfall-Ostsachsen-Netzwerk (SOS-NET)

Zertifiziertes Kompetenzzentrum für Schlaganfall-Telemedizinnetzwerk

Die Abkürzung SOS-NET steht für das „Schlaganfall-Ost-Sachsen-Netzwerk", welches es zum Ziel hat, allen Patienten in Ostsachsen eine leitliniengerechte Diagnostik und Therapie auf Stroke Unit-Niveau zur Verfügung zu stellen. Das Dresdener Universitäts-Schlaganfall-Zentrum (DUSC) bildet das Kompetenzzentrum für das SOS-NET, ein auf Kooperationsverträge gegründetes Telemedizinnetzwerk zur Etablierung einer wohnortnahen, standardisierten Schlaganfall - Akutbehandlung entsprechend den Anforderungen der Deutschen Schlaganfallgesellschaft.

Das Ziel des Projektes war der telemedizinisch unterstützte Transfer medizinischer Schlaganfall - Kompetenzen aus dem DUSC in die externen Krankenhäuser, welche über keine Stroke Unit verfügen. Außerdem wurde die Etablierung eines einheitlichen Schlaganfall - Behandlungsstandards auf der Grundlage eines integrierten und zertifizierten QM-Systems angestrebt. Das DUSC ist im Juni 2007 nach der DIN ISO zertifiziert worden und bietet ab dem Zeitpunkt eine telemedizinische 24/7-Bereitschaft eines Schlaganfallexperten auf Facharztniveau an. Nach dem Vorbild der bayrischen Initiative (TEMPiS) wurden im Rahmen eines Pilotprojektes sieben Krankenhäuser telemedizinisch miteinander vernetzt. Das Schlaganfallnetzwerk SOS-NET ist am 01. Juli 2007 „online“ gegangen.

Mittlerweile steht die telemedizinische Beratung für Schlaganfallpatienten durch Mitarbeiter des Kompetenzzentrums für alle kooperierenden Kliniken als Angebot zur Verfügung. Dafür werden die erhobenen klinischen Befunde sowie telemedizinische Beurteilungen von CT- oder MRT-Aufnahmen analysiert und die Therapievorschläge mit den Kliniken am Behandlungsort ausgetauscht.

Das Schlaganfall-Ostsachsen-Netzwerk (SOS-Net) soll auf insgesamt etwa 19 Krankenhäuser in Ostsachsen ausgedehnt werden. Aktuell zählen 14 regionale Kliniken und 2 Nebenzentren zu den Netzwerkpartnern.

Weitere Informationen

Projektergebnisse


www.ncbi.nlm.nih.gov/..