Competence for Telemedicine and Medical Technology

Telemedizin-Projekte

Teleintensivmedizinisches Netzwerk SAT4COV

Das teleneurologische Netzwerk SATELIT wurde um einen weiteren Service für die COVID-19 Patienten auf Intensivstationen erweitert.

Das SATELIT-Netzwerk zur telemedizinischen Behandlung von akuten Schlaganfallpatienten (kurz SATELIT) wurde im Frühjahr 2012 ins Leben gerufen. Mit 3 Zentren (Helios Klinik Erfurt, Universitätsklinikum Jena und Klinikum Altenburger Land) sowie über 14 Kooperationskliniken (u.a. außerhalb Thüringens) werden die Schlaganfälle in der Region rund um die Uhr versorgt. Bei Bedarf können die Akutpatienten aus Kooperationskliniken dem Spezialisten aus Erfurt, Jena oder Altenburg telemedizinisch (via audiovisuellen Telekonsil) vorgestellt werden. Dem Experten wird der Remote-Zugriff auf die Röntgenaufnahmen, Laborwerte sowie Dokumentation bereitgestellt.

Im 2021 wurde das SATELIT-Netzwerk um einen weiteren Service für die COVID-19 Patienten auf Intensivstationen erweitert. Das neue teleintensivmedizinische Netzwerk SAT4COV (gefördert durch das Landesministerium für Arbeit, Soziales und Gesundheit, Frauen und Familie) ermöglicht den Experten aus Jena, sich live auf die Intensivstationen mit COVID-Patienten aufzuschalten.

Die Bereitstellung zentraler Komponenten des neuen Netzwerkes, u.a. die neue Generation mobiler Telemedizinsysteme für Intensivstationen MEYDOC-ICU, die modulare Einbindung von Überwachungsmonitoren und Beatmungsgeräten, bewährte Lösungen für schnellen DICOM-Bildtransport sowie neue Dokumentations-Module inkl. Service und Support wird durch MEYTEC schrittweise realisiert.

Die Strukturen des SAT4COV-Netzwerks können sowohl in bestehende teleneurologische Netzwerke nahtlos integriert sowie perspektivisch auch auf andere intensivmedizinische Komplexbehandlungen wie bspw. Herz-Kreislaufstörungen, Sepsis etc. erweitert werden.